Twitch TV

Heute kam endlich das lang ersehnte Update für die Xbox One heraus was es uns erlaubt LIVE Streaming direkt von der Xbox auf Eure Monitore zu zaubern. Da ich über ne gute Internetanbindung verfüge geht dies sogar in 720p mit hoher Datenrate. Habs mir eben auf dem iPad parallel zum Zocken angeschaut uns sieht echt klasse aus.

Ich kann Euch nicht versprechen regelmäßig LIVE zu sein aber werde dies immer auf Facebook und Twitter kommunizieren 🙂



HTML5 Gaming Development mit Impact JS

Letzte Woche durfte ich mich beruflich in London auf der SourceDevCon Entwicklerkonferenz rumtreiben und mir dort Vorträge zum Thema Mobile Development (iOS / Android) zu Gemüte führen.
Einer der “Nebenvorträge” die etwas vom “normalen” Thema abwischen war ein Vortrag von Jay Garcia zu ImpactJS welches ein GamingSDK für Spieleentwicklung unter HTML5 darstellt und damit auch bestens für die Entwicklung für mobile Geräte geeignet ist.

Eines der Vorzeigespiele mit der Engine sind z.B. Biolab Disaster welches sich auf iPhone, iPad und Google Chrome hervorragend spielen lässt.

Wer als Interesse an JavaScript und HTML5 hat und gerne mal ein kleines Spiel für sein Handy programmieren will kann diese mit ImpactJS sehr gut angehen!



The Adentures of Sierra Online

Seit vielen vielen Jahren bin ich begeisterter Spieler von Adventurespielen und deren Ablegern. Von Anfang an haben mich die Spiele der Firma Sierra Online (später dann nur noch Sierra) in den Bann gezogen. Alles begann (wie auch anders) mit “Leisure Suit Larry 1” auf einem alten Commore PC10 XT Rechner in 4 Farben 😉 (CGA oder so).

Aber das man dem kleinen Schwerenöter über einen cleveren Textparser Befehle über die Tastatur geben konnte fand ich extrem pfiffig und vor allem hatte ich endlich den Sinn gefunden, warum man überhaupt in der Schule Englisch lernen musste 😉 In der Tat verbesserten sich meine Englischkenntnisse und Klausuren in der Schule erheblich, nachdem ich meine Begeisterung für Adventurespiele gefunden hatte, welche zu dieser Zeit noch meist in englischer Sprache angeboten wurden.

 

 

Als dann in den frühen 90er Jahren die Spiele grafisch aufwendiger wurden und wie animierte Märchenbücher aussahen und man dabei in Rollen von Weltraumputzen, Königen, US Cops oder gar Robin Hood schlüpfen konnte wurde vieles noch interessanter. Ich glaube sagen zu können das es fast kein Spiel von SIERRA gibt, welches ich nicht zumindest einmal angespielt habe. Klar nicht alles waren Titel welche mir super gut gefielen aber es waren sehr sehr viele.

Richtig genial fand ich neben Leisure Suit Larry schon immer die Space Quest Saga und dann später auch King Quest !

 

Die Titel, welche mir bisher am besten gefallen haben waren :

  • Leisure Suit Larry 3Passionate Patti in Pursuit of the Pulsating Pectorals
  • King’s Quest VI: Heir Today, Gone Tomorrow
  • Space Quest IV: Roger Wilco and The Time Rippers
  • Conquests of the Longbow: The Legend of Robin Hood

Im Anschluß möchte in an dieser Stelle noch ein paar Bilder zeigen von den Spielen damit man ne Vorstellung hat wie sowas damals aussah 😉

Links zum Thema:

Sierra Soundtrack CD Vol. 1

Sierra Soundtrack CD Vol. 2

Sierra Soundtrack CD Vol. 3

The Art of SIERRA

“Two Worlds 2” Test (PC Version)

Nach dem beachtlichen Erfolg von “Two Worlds 1” (bei dem sich die deutsch/polnischen Entwickler auf Neuland begaben) kommt nun einige Jahre danach endlich ein würdiger Nachfolger auf den Markt.

Nach einigen terminlichen Verschiebungen wurde das Spiel Mitte November für PC, Xbox360 und einige Tage später auch für PS3 ausgeliefert (die Mac Version ist kurz vor Weihnachten ebenfalls erschienen). Ein großes Kompliment geht hier ganz klar an die Entwickler von Reality Pump welche neben dem PC auch die Umsetzungen für die Konsolen geschultert haben und diese nicht (wie zuletzt bei RISEN gesehen) an externe Studios abgegeben haben.

Man muss nur geringe Abstriche bei den Konsolen machen (Grafik und Bedienung) und das Spiel ist auch auf den Konsolen sehr gut umgesetzt.

Anders als im ersten Teil ist die Welt von Two Worlds 2 nun in mehrere Inseln unterteilt, welche man aber im späteren Spielverlauf mit dem eigenen Boot erreichen kann.

Die Technik:

Technisch hat sich bei Two Worlds 2 gegenüber dem ersten Teil sicherlich am meisten getan. Die Engine wurde komplett überarbeitet und bringt neben MultiCore-Unterstützung auch neue Physik- und Shadereffekte mit sich. Des weiteren benutzt die GRACE Engine (so ihr Name) DX9 (DX10 mit Patch 1.1) und auf dem Mac OPEN-GL. Generell muss ich aber sagen, dass Two Worlds 2 auch auf mittleren Rechnern sehr gut läuft und fabelhaft ausschaut. Da könnten sich andere Hersteller gerne eine Scheibe abschneiden. Lästige Nachladeruckler wie bei anderen Spielen (GOTHIC Serie, Oblivion etc.) sind sehr selten und das Streaming der weitläufigen Landschaften klappt sehr gut.

Das Gameplay:

Am Gameplay selber hat sich gegenüber Teil1 nicht soooo viel geändert und auch am Kampfsystem wurde (meiner Meinung nach) nichts fundamentales ergänzt. Als Krieger ist man in erster Linie nur am Klicken und ab und zu am Blocken. Spaß macht es aber trotzdem auch wenn ich mir an dieser Stelle ein wenig mehr taktischen Tiefgang gewünscht hätte. Toll finde ich dagegen die Möglichkeiten Gegenstände zu modifizieren. Hierbei muss man bestimmte Fähigkeiten und Talente erlerenen und kann dann z.B. Waffen und Rüstungen mit diversen Materialien “veredeln”. Zusätzlich können noch Edelsteine “verbaut” werden welche noch weitere (magische) Verbesserungen mit sich bringen.

Was im Spiel sehr schnell auffällt ist, dass die Entwickler Two Worlds 2 sehr viel mehr linear aufgebaut haben und man viele Gebiete nicht von Anfang an bereisen kann. Dazu sind zum einen die einzelnen Inseln vorhanden welche erst später per Boot bereits werden können und zusätzlich Gebirgsketten mit entsprechenden Toren welche erst verschlossen sind.

Die Story:

Da ich leider noch nicht komplett mit dem Spiel durch bin kann ich zur Story noch nichts abschließendes sagen aber finde sie bisher recht interessant. Klar das bleibt wie immer sehr subjektiv und ist mehr als alles andere geschmacksabhängig. Anfangs braucht die Story einige Stunden und ist sehr verworren wie ich finde. Wenn man aber die Beziehungen der Charaktere und den großen Plot erstmal verstanden hat steigt der Spannungsbogen steil an.

Waffen:

Die Waffen im Spiel lassen sich auf vielfälltige Art verbessern bzw. aufwerten. Mann kann die gefundenen bzw. gekauften Waffen und Ausrüstungsgegenstände einfach auseinandernehmen und erhält dadurch Rohstofe welche wieder zum veredeln der anderen Ausrüstungsgegenstände genutzt werden können.

Mein Fazit / Wertung:

Für mich ist (war) “Two Worlds 2” das ganz klare Rollenspielhighlight in 2010 und ich bin der Meinung das sich das Warten wirklich gelohnt hat. Es wird sehr viel Atmosphäre geboten und auch die Story und die Charaktere wissen zu begeistern. Gegenüber Teil1 hat man vieles verbessert auch wenn ein wenig die “offene Welt” darunter gelitten hat.

Ich freue mich jetzt schon riesig auf Teil 3 !

Grafik: 09/10
Sound: 08/10
Steuerung: 07/10
Gameplay: 08/10
Gesamtwertung: 08/10