Mein großes Playstation4 Review

Oh Gott, werdet Ihr nun bestimmt denken. Warum schreibt ausgerechnet DER Xbox-Fanboy vor dem Herrn ein Review zur PS4?
Ganz einfach 😉 Ich kannte die Konsole zwar schon seit Release (einige meiner Freunde waren unverbesserlich und kauften sich das Ding) aber nun war es an der Zeit sich auch mal selber ein Urteil aus eigener Hand zu bilden.

Kurzer Hand habe ich mir die Konsole von meinem Freund ausgeliehen und mit massig an Spielen bestückt um einen ausführlichen Test über 14 Tage zu machen.

Mein Erster Eindruck:

Die Konsole macht einen sehr hochwertigen und gut verarbeiteten Eindruck und auch das Design (ist natürlich Geschmacksache) weiß durchaus zu überzeugen.
Außerdem ist die Konsole angenehm klein (war sich später leider auch als Nachteil herausstellen wird).
Nach dem Einschalten kommt der typische Einrichtungsassistent to man seinen alten PS3 Account relativ einfach migrieren kann. Das hat bei mir tadellos funktioniert und da gab es auch meinerseits nichts zu meckern.
Was mir auch positiv auffiel, ist die Geschwindigkeit der Menüs und das generelle navigieren. Das ist weitestgehend ähnlich wie bei der PS3 und SONY hat das Rad hier nicht komplett neuerfunden.

Was ist klasse fand:

  • Menü / Dashboard ist richtig flott und es gibt kaum Verzögerungen
  • Aufnehmen von Videos und Screenshots ist dank Share Button mega einfach und geht super von der Hand.
    • Uploads der Videos laufen schön im Hintergrund und man kann weiter zocken.
  • Qualität der aufgenommen Videos ist ziemlich hoch (geringe Komprimierung)
  • Der Controller ist ein extremer Fortschritt zum PS3 Controller. Ich würde hier von einem echten Quantensprung sprechen. Das Gewicht ist sehr gut und auch die Verarbeitung ist klasse.
  • Die Rohleistung der Konsole ist sehr gut. Durch das flotte DDR5 Ram kann man mit heutigen Engines ohne großes TamTam ordentliche Performance erreichen.

Was schrottig ist:

  • Es gibt auf der Konsole kein Multitasking und es kann immer nur eine Application oder Spiel parallel geöffnet werden.
    • Es ist nicht möglich parallel zu einem Spiel kurz die Youtube App zu öffnen. Immer wird die Spiele-App komplett geschlossen (als Speicherabbild gesichert) und danach wieder geöffnet. Das geht zwar schnell ist aber alles andere wie auf der Höhe der Zeit.
    • Jedesmal wenn ich was kurz nachschauen will nervt mich das OS mit der Frage ob die Spiele App (oder was auch immer) nun geschlossen wird und ob ich das wirklich will.
    • Natürlich ist es dadurch auch nicht möglich (okay ich bin von der Xbox One verwöhnt) nebeneinander z.B. die Youtube App mit einem Walktrough oder sowas angedockt laufen zu lassen.
  • Konfiguration des StandByModus sehr fummelig. Man kann nicht wirklich festlegen was er machen darf und soll
    • Er lädt zwar Spiele Updates im Hintergrund runter aber Betriebsystem Updates geschehen nicht automatisch sondern müssen beim nächsten Start noch manuell bestätigt werden.
  • Das PSN ist eine gigantische Katastrophe. Der Datendurchsatz kommt nicht mal auf 25% von Xbox Live und obwohl ich über sehr üppige 100Mbit über Kabel-Internet verfüge dauern Downloads eine halbe Ewigkeit.
    • Multiplayer klappt zwar prinzipiell aber Server sind sehr oft überlastet und es gibt kaum genügend Server.
    • Und wir sprechen hier von einem Onlinedienst der ähnlich wie Xbox Live Gold von den Usern für teuer Geld finanziert wird.
    • Die teilweise tagelangen Offlinezeiten des Dienstes spotten jeglicher Beschreibung
  • Der PSN Store ist extrem unübersichtlich und alles ist in in ellenlangen Listen gelistet.
    • Ich hatte wirklich große Probleme mich dort zurecht zu finden und habe teilweise lange nach für mich interessanten Spielen suchen müssen.
  • Es gibt derzeit nicht wirklich viele Titel abseits der großen Multiplattform-Titel
    • massig kleine (miese) japanische Indie Titel
    • zu wenig Exklusivtitel (im Vergleich zur PS3)
  • Der Controller liegt (mir) immer noch noch nicht so gut in der Hand wie der Xbox One Controller.
    • Es fehlen die genialen Force Feedback Motoren direkt in den Analogsticks (das ist besonders in Autorennen ein echter Traum)
    • Den Analogsticks fehlt es stark an Grip. Sie sind viel zu “flutschtig” an den Daumen.
    • Sobald es Probleme mit dem Akku gibt kann man den Controller in die Tonne treten
  • In der letzten Generation lachten alle über das laute DVD Laufwerk der Xbox360 und nun ist die PS4 das Düsentriebwerk der neuen Generation. Sobald ein Titel etwas grafisch anspruchsvoll wird (ich habe es mit KILLZONE getestet) dreht der Lüfter der Konsole stark auf und die PS4 ist viel zu laut. Das nervte mich so richtig und kein Vergleich zur extrem leisen Xbox One die immer gleichmäßig auf gleichem (leisen) Niveau dreht.
    • Ich denke hier macht sich ganz klar das klobige Design der Xbox One positiv bemerkbar denn der Kühlkreislauf bzw. die Luftzirkulation scheint innerhalb des Gehäuses wesentlich besser zu sein.

 

Mein Résumé:

An Hand der Punkte in meiner Liste oben kann man schon erahnen dass ich kein positives Ergebnis ziehen werde. Ich werde aber versuchen dies zu begründen ohne großes FanBoy-Gelabere.

Ich halte die PS4 keineswegs für eine schlechte Konsole und ich kann auch verstehen, dass Leute damit zufrieden sind. Allerdings habe ich nunmal fast jede Konsole welche jemals erschienen ist in meinem Keller stehen und dadurch eine gewisse Vergleichsmöglichkeit wie sich Konsolen entwickelt haben in den letzten Jahrzehnten.

Was SONY hier geschaffen hat ist mir einfach zu wenig im Vergleich zur PS3. Es ist einfach eine PS3 Deluxe mit etwas mehr Leistung und nicht mehr. Klar braucht man den ganzen Multimedia-Schnickschnack der Xbox One nicht wirklich wenn man nur zocken will ABER die beiden Konsolen kosten quasi das Gleiche und bei MS bekommt man fürs Geld einfach unfassbar viel mehr geboten.

Seit Release beider Konsolen hat MS das Betriebsystem der Xbox One Konsole auf einen komplett neuen Level gehoben und zwischendurch auch noch Windows10 auf die Konsole gebracht. Hierdurch wird durch verbesserte GrafikAPIs (DX12 etc) sehr viel mehr für Entwickler in den kommenden Jahren möglich sein. Bei SONY hat man nicht das Gefühl dass sich im gleichen Maße etwas tut.

Ich habe mir in Vorbereitung dieses Reviews im Internet Listen von “den besten PS4 Spielen” angeschaut von namhaften Spielseiten. Eine TOP25 Liste habe ich mir genauer angeschaut und dort waren (ungelogen) ganze 3! Exklusivtitel der PS4 gelistet, Alle anderen Spiele waren entweder bereits lange auf der PS3 erschienen oder gibt es ebenfalls auf der Xbox One. Das ist einfach zu wenig um als Kaufgrund für eine Konsole herhalten zu können.

Ich habe mir wirklich massenhaft Spiele in den letzten beiden Wochen angeschaut und nun ein paar der meiner Meinung nach besten PS4 Spiele die es bisher gibt.

Die Spiele:

The Unfinished Swan PS4

inFAMOUS First Light

KILLZONE SHADOW FALL

The Vanishing of Ethan Carter

Until Dawn

Die Spielszenen wurde alle von mir selbst aufgenommen und sind ALLE in Echtzeit berechnet und Spielgrafik. Besonders gut gefallen hat mir hierbei “inFAMOUS First Light” welches einfach nur endgeil ist. Es ist technisch sauber und macht unglaublich viel Spaß! Kann ich jeden nur wärmstens an Herz legen der mal eine PS4 in die Finger bekommen sollte.

[52Games / 06] Geschwindigkeit: After Burner Climax

Dieses Mal hatte ich große Schwierigkeiten ein Spiel zu finden was halbwegs in das Thema passt, denn ich HASSE Games wo man Zeitnot hat und sich beeilen muss oder auch die meisten Rennspiele wie Burnout und Co wo Geschwindigkeit der Hauptfaktor des Games darstellt.

Nach langem überlegen vielen mit dann die beiden relativ neuen Xbox Live Arcade Titel Outrun (Remake) und die Umsetzung der Spielhallenversion von “After Burner Climax” ein. Für Letzteres habe ich mich dann nach langem hin und her entschieden 😉
Ich liebe Flug/Jet-Games ohne Ende und hatte schon früher am PC mit eher unrealistischen Games wie StrikeCommander und co einen Riesenspaß.
After Burner Climax stellt da keine Ausnahme dar und bringt die alte Kultserie auf die neuen HD-Konsolen sprich Xbox360 und PS3. Das Spiel wurde für beide Konsolen vor einigen Monaten released und technisch tadellos portiert. Die ultrahohe Spielgeschwindigkeit übertrifft sogar noch bei weitem Wipeout und Co und das soll was heißen 😉

Die Musik ist typisch SEGA sehr arcademäßig und spornt recht gut beim Fliegen an. Man fliegt immer recht nah am Boden oder aber sogar durch Canyons etc., wodurch das Fluggefühl und besonders die Geschwindigkeit sehr gut zur Geltung kommen. Die Grafik ist durchweg großartig gelungen und die paar Euronen fürs Spiel sind sehr gut investiert. Einfach ist das Spiel aber nicht und man braucht schon einiges an Übung um die höheren Levels vorstoßen zu können.

Beitrag zum Projekt 52 Games von Zockwork Orange: Thema 6 – Geschwindigkeit

[52Games / 03] Natur: Alan Wake

Ich bin ein wenig spät drann aber nichts desto trotz finde ich die Idee von Zockwork Orange großartig und beteilige mich gerne am Projekt 52 Games.
In dieser Woche ist das Thema NATUR und dabei musste ich sofort an einen meiner absoluten Lieblingstitel für die Xbox360 denken : ALAN WAKE !

Das Spiel ist in einem verschlafenen Küstenort namens Bright Falls an der nördlichen Westküste der USA angesiedelt und spielt dadurch in einer absolut malerischen Umgebung.
Die Titelfigur ist “Alan Wake”, der selber ein gefeierter Bestseller Autor von Horrorromanen ist (Parallen zu Steven King sind hier durchaus gewollt) und er leidet an einer für ihn sehr belastenden Schreibblockade. Um hier Abhilfe zu schaffen, schnappt er sich seine Frau und macht eben Urlaub im besagten kleinen Nest namens Bright Falls.

Dummerweise stellt sich bereits kurz nach der Anreise heraus, dass im Dorf nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Einige Bewohner scheinen seltsam apathisch und spreches wirres Zeugs und viele andere Einwohner sind spurlos verschwunden und werden vermisst.

Warum nun dieser Titel in Bezug auf Natur? Ganz einfach… Ein wesentlicher Bestandteil des Games ist der Tag- und Nachtwechsel und dadurch nimmt man die Wälder in der bergischen Umgebung jeweils komplett anders war. Tagsüber wirkt alles sehr einladend und malerisch, aber sobald es Nacht wird und die letzten Sonnenstrahlen verschwinden übernehmen die Schatten die Herschafft und es äußerst bedrohlich in und um Bright Falls. Dann begibt man sich in eine waghalsige Hetzjagd durch die Wälder immer verfolgt von den wahnsinnigen (besessenen) Einwohnern welche einem nach dem Leben trachten.

Ich hatte selten ein Spiel in den Händen wo ich nach dem Spielen so das Bedürfnis empfand diesen Ort unbedingt besuchen zu müssen. Die Grafik der Landschaften ist so unglaublich gut umgesetzt das ich jedesmal aufs neue ins Schwärmen gerate. Evtl. liegt es an meiner Liebe zur Mystery Serie Twin Peaks von David Lynch aber irgendwann wird Bright Falls mich willkommen heißen müssen 😉

Beitrag zum Projekt 52 Games von Zockwork Orange: Thema 3 – Natur

“Two Worlds 2” Test (PC Version)

Nach dem beachtlichen Erfolg von “Two Worlds 1” (bei dem sich die deutsch/polnischen Entwickler auf Neuland begaben) kommt nun einige Jahre danach endlich ein würdiger Nachfolger auf den Markt.

Nach einigen terminlichen Verschiebungen wurde das Spiel Mitte November für PC, Xbox360 und einige Tage später auch für PS3 ausgeliefert (die Mac Version ist kurz vor Weihnachten ebenfalls erschienen). Ein großes Kompliment geht hier ganz klar an die Entwickler von Reality Pump welche neben dem PC auch die Umsetzungen für die Konsolen geschultert haben und diese nicht (wie zuletzt bei RISEN gesehen) an externe Studios abgegeben haben.

Man muss nur geringe Abstriche bei den Konsolen machen (Grafik und Bedienung) und das Spiel ist auch auf den Konsolen sehr gut umgesetzt.

Anders als im ersten Teil ist die Welt von Two Worlds 2 nun in mehrere Inseln unterteilt, welche man aber im späteren Spielverlauf mit dem eigenen Boot erreichen kann.

Die Technik:

Technisch hat sich bei Two Worlds 2 gegenüber dem ersten Teil sicherlich am meisten getan. Die Engine wurde komplett überarbeitet und bringt neben MultiCore-Unterstützung auch neue Physik- und Shadereffekte mit sich. Des weiteren benutzt die GRACE Engine (so ihr Name) DX9 (DX10 mit Patch 1.1) und auf dem Mac OPEN-GL. Generell muss ich aber sagen, dass Two Worlds 2 auch auf mittleren Rechnern sehr gut läuft und fabelhaft ausschaut. Da könnten sich andere Hersteller gerne eine Scheibe abschneiden. Lästige Nachladeruckler wie bei anderen Spielen (GOTHIC Serie, Oblivion etc.) sind sehr selten und das Streaming der weitläufigen Landschaften klappt sehr gut.

Das Gameplay:

Am Gameplay selber hat sich gegenüber Teil1 nicht soooo viel geändert und auch am Kampfsystem wurde (meiner Meinung nach) nichts fundamentales ergänzt. Als Krieger ist man in erster Linie nur am Klicken und ab und zu am Blocken. Spaß macht es aber trotzdem auch wenn ich mir an dieser Stelle ein wenig mehr taktischen Tiefgang gewünscht hätte. Toll finde ich dagegen die Möglichkeiten Gegenstände zu modifizieren. Hierbei muss man bestimmte Fähigkeiten und Talente erlerenen und kann dann z.B. Waffen und Rüstungen mit diversen Materialien “veredeln”. Zusätzlich können noch Edelsteine “verbaut” werden welche noch weitere (magische) Verbesserungen mit sich bringen.

Was im Spiel sehr schnell auffällt ist, dass die Entwickler Two Worlds 2 sehr viel mehr linear aufgebaut haben und man viele Gebiete nicht von Anfang an bereisen kann. Dazu sind zum einen die einzelnen Inseln vorhanden welche erst später per Boot bereits werden können und zusätzlich Gebirgsketten mit entsprechenden Toren welche erst verschlossen sind.

Die Story:

Da ich leider noch nicht komplett mit dem Spiel durch bin kann ich zur Story noch nichts abschließendes sagen aber finde sie bisher recht interessant. Klar das bleibt wie immer sehr subjektiv und ist mehr als alles andere geschmacksabhängig. Anfangs braucht die Story einige Stunden und ist sehr verworren wie ich finde. Wenn man aber die Beziehungen der Charaktere und den großen Plot erstmal verstanden hat steigt der Spannungsbogen steil an.

Waffen:

Die Waffen im Spiel lassen sich auf vielfälltige Art verbessern bzw. aufwerten. Mann kann die gefundenen bzw. gekauften Waffen und Ausrüstungsgegenstände einfach auseinandernehmen und erhält dadurch Rohstofe welche wieder zum veredeln der anderen Ausrüstungsgegenstände genutzt werden können.

Mein Fazit / Wertung:

Für mich ist (war) “Two Worlds 2” das ganz klare Rollenspielhighlight in 2010 und ich bin der Meinung das sich das Warten wirklich gelohnt hat. Es wird sehr viel Atmosphäre geboten und auch die Story und die Charaktere wissen zu begeistern. Gegenüber Teil1 hat man vieles verbessert auch wenn ein wenig die “offene Welt” darunter gelitten hat.

Ich freue mich jetzt schon riesig auf Teil 3 !

Grafik: 09/10
Sound: 08/10
Steuerung: 07/10
Gameplay: 08/10
Gesamtwertung: 08/10

Playstation Move Review

Und wieder einmal schreibe ich auf meinem Blog über ein neues Produkt welches seinen Weg in mein heimisches Wohnzimmer gefunden hat.

Es ist kein Geheimnis das Nintendo vor einigen Jahren die Spielekonsole Wii auf den Markt brachte und damit (für viele sehr überraschend) sehr großen Erfolg verbuchen konnte. Die Wii ist seitdem die meistverkaufte Konsole am Markt und erfreut sich noch Heute großer Beliebtheit.

Aus diesem Grund ging auch SONY nun andere Wege und entwickelte ein ähnliches System für ihre PS3 namens Playstation Move. Der Name ist recht gut gewählt denn wie auch bei der Steuerung der Wii geht es voll und ganz um Bewegung.

Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, besteht das System aus der (bekannten) PlaystationEye Kamera und einem zusätzlichen Controller => Dem MOVE Controller 😉 Dieser sieht aus wie ein merkwürdiger Leuchtdildo und hat den Zweck das die PS3 samt angeschlossener Kamera die Position des Spielers im Raum bestimmen kann. Das Prinzip ist sehr simpel und funktioniert in der Praxis hervorragend.

Gestern Abend, nach getaner Arbeit, also ab in Richtung Couch und das Ding ausgepackt….

Kamera per USB an die PS3 angeschlossen (leider bei der PS3 nur von Vorne möglich da hinten keine USB Anschlüsse vorhanden sind => NACHTEIL!) und auf das Regal über dem TV zum Center Lautsprecher gestellt (gute Position weil sie von dort alles bestens im Blick hat). Nun den MOVE-Controller kurz per USB an die PS3 gestöpselt um ihn mit der Konsole zu synchronisieren. Kabel wieder ab, mitgelieferte Demo Disc ins Laufwerk und zurück zur Couch => Es konnte endlich losgehen.

Die kleine rote Lampe am Controller bestätigte mir, dass der Move ordentlich arbeitete und vor allem verbunden war. Komischerweise leuchtete aber die Kugel nicht was mich zum dem Zeitpunkt ein wenig irritierte….

Leider müssen alle Spieledemos auf der Disc erst mühsam installiert werden und können NICHT von Disc gestartet werden. So das ich erstmal ein wenig Platz auf der Festplatte machen musste und dann erst alles installieren durfte.

Hier nun meine Erfahrungen zu den Spiele welche ich angespielt habe:

Sports Champions (Tischtennis)

  • gigantisch gut !
  • man muss es selber gespielt haben um diesen Unterschied zum Wii-Tennis erlebt zu haben
  • sehr sehr präzise
  • man kann wirklich viele Schlagarten gut umsetzen
  • macht sehr viel Spaß

The Shoot

  • Schießbuden Shooter
  • hat nen coolen Flair (von alten Laserautomaten)
  • macht Spaß
  • Steuerung klappt 1A
  • nett für zwischendurch

Resident Evil 5 – Gold (Move-Patch)

  • Steuerung über den Navigation Controller wirkt etwas überladen
  • Zielen sehr genau und viel besser als mit normalen DualShock3
  • Man fühlt sich noch ein wenig mehr ins Geschehen hinein versetzt
  • Kommt damit fast an die grandiose Wii Edition von Teil4 rann

Heavy Rain – Move Edition

  • Steuerung wirkt total aufgesetzt
  • Ich wusste nie was das Spiel von mir will
  • Fand die alte Steuerung besser
  • Klare Abratung vom Kauf !

Eye Pet Move Edition

  • Hat mir überhaupt nicht gefallen
  • Steuerung sehr ungenau
  • Handbewegungen werden selten erkannt
  • Move Support ist nett
  • Kameraauflösung für diese Art Spiel zu niedrig
  • Klare Abratung vom Kauf !

R.U.S.E

  • Endlich ein Strategiespiel mit solcher Steuerung!
  • Man kommt sich vor wie ein General im Schlachtfeld
  • Sehr gut durchdachte und ins Spiel integrierte Move-Steuerung
  • Hat mich total begeistert!
  • Muss ich haben!

Echochrome 2

  • Welch großartiges Spiel!
  • Super coole Idee mit der Steuerung des Schattens (Licht)
  • Wie gemacht für den Move-Controller
  • Nur als PSN Download geplant und noch nicht released

An dieser Stelle noch kurz der Hinweis auf den Navigation Controller welcher zusätzlich zum Move von einigen Spielen benötigt wird (R.U.S.E oder RE5 z.B.) . Der Controller ist vergleichbar mit Nintendos Nunchuk und verhält sich auch so. Es bietet zusätzliche einen Analogstick und ein Digitalkreuz!

Das soll an dieser Stelle genug zum MOVE sein und ich möchte abschließend sagen, dass SONY alles in allem einen guten Job gemacht hat mit dem Gerät und ich nun in Zukunft auf viele gute Spiele hoffe.